Zwischenbilanz 2004/2007 der CDU Hennef vorgestellt

Datum: 13.11.2007, 15:19 Uhr  |  Alle: Anträge | Termine | Pressemitteilungen

Foto v. l. n. r.: Stellv. Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitz, Fraktionsvorsitzender Ralf Offergeld, Bürgermeister Klaus Pipke, Fraktionspressesprecherin Monika Grünewald, CDU-Geschäftsführer Jens Winter, CDU-Vorsitzender Thomas Wallau

Foto v. l. n. r.: Stellv. Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitz, Fraktionsvorsitzender Ralf Offergeld, Bürgermeister Klaus Pipke, Fraktionspressesprecherin Monika Grünewald, CDU-Geschäftsführer Jens Winter, CDU-Vorsitzender Thomas Wallau

Zwischenbilanz 2004/2007 fällt hervorragend aus

In einem Pressegespräch stellte die CDU Hennef gestern ihre Zwischenbilanz 2004/2007 vor. Gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Pipke und dem Fraktionsvorsitzenden Ralf Offergeld zog der CDU-Vorsitzende Thomas Wallau ein positives Fazit: „Wir können Ihnen ein hervorragendes Ergebnis präsentieren, auch wenn wir noch nicht alle Vorhaben umgesetzt haben.“ Das bislang Erreichte sei überzeugend. Die Kinder- und Jugendfreundlichkeit der jüngsten Stadt im Rhein-Sieg-Kreis sei z.B. mit dem Jugendpark und der Übernahme von fünf katholischen Kindergärten weiter gestärkt worden. Durch die Umgestaltung des Marktplatzes und die Ergänzung des Gastronomieangebots habe man die Attraktivität der Innenstadt gefördert. Mit der Siegtalgrundschule oder dem Sporthallenneubau an der Kastanienschule sei in Schulen investiert worden. Durch neue Kreisverkehre und die Neugestaltung der Bröltalstraße habe man die Verkehrssituation verbessert. Dem Naturschutz werde u. a. bei der Nutzung alternativer Energien oder dem Naturschutzgebiet Siegaue große Bedeutung beigemessen. Und nicht zuletzt hätten neue Kunstrasenplätze oder der Sportschulenausbau das Image Hennefs als Sportstadt geprägt. Wallau hob hervor, dass dieses gute Ergebnis nur durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister, mit den 21 Ratsmitgliedern und den über 50 sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern zustande kommen konnte. Dadurch habe man auf breiter Basis mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren und deren Ideen und Anregungen aufnehmen können. Allen gelte dafür sein großer Dank.

Der Fraktionsvorsitzende Offergeld betonte die neue Dynamik, die sich seit 2004 entfaltet habe: „Wir haben Gas gegeben, und das ohne Nettoneuverschuldung.“ In diesem Zusammenhang erwähnte er vor allem die hervorragende Kooperation mit den Grünen als Partner, aber auch mit den anderen Fraktionen arbeite man gut zusammen, soweit sie sich einbringen wollten. Einen möglichst breiten Konsens herbeizuführen sei eine Frage der kommunalpolitischen Kultur, ergänzte Bürgermeister Pipke. Diesem Ziel ordne die CDU dann auch eigene Ansprüche unter. Die Umstrukturierung der Verwaltung sei das beste Beispiel dafür.

Einig waren sich alle Anwesenden, dass man die weiteren Aufgaben auch künftig verantwortungsbewusst angehen werde. Dabei werde es sich vor allem um die Gebiete „Im Siegbogen“, Hennef-Mitte und die Ladestraße handeln. „Die Zwischenbilanz ist eine Rückmeldung an alle Bürgerinnen und Bürger. Wenn sie sie mit unserem Programm von 2004 vergleichen, werden sie erkennen, dass wir unseren Weg konsequent beschreiten. Versprochenes wird gehalten,“ fügte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bernhard Schmitz hinzu. Er war bereits für das Kommunalpolitische Programm 2004 maßgeblich verantwortlich und hat auch nun alle Fakten für die Zwischenbilanz zusammengetragen.

Die Zwischenbilanz wird als Beilage einer lokalen Zeitung an alle Haushalte in Hennef verteilt. Zudem steht sie den Bürgerinnen und Bürgern im Internet unter www.hennefpartei.de zur Verfügung.

Von: Jens Winter
    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv