Hennefer CDU mit ihren Anträgen zum Jugendschutz erfolgreich

Datum: 21.05.2007, 15:34 Uhr  |  Alle: Anträge | Termine | Pressemitteilungen

Beschluss des Leitantrags mit vielen Einflüssen aus der Arbeit des Hennefer CDU-Arbeitskreises "Grundsatzfragen"

Der Arbeitskreis Grundsatzfragen im CDU-Stadtverband Hennef hat sich im Vorfeld zum Landesparteitag der CDU intensiv mit dem Leitantrag zum Thema „Jugend schützen, Gewalt bekämpfen, härter durchgreifen“ auseinandergesetzt und erfolgreich eine Reihe von Änderungsvorschlägen eingebracht.

So wird nun die Hennefer Praxis der aktiven Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Schule landesweit zur Forderung erhoben. Ziel dieser regelmäßigen Zusammenarbeit ist es, Prävention im Bereich des Schutzes vor Drogen zu leisten und die Verbreitung sowie den Handel mit Drogen jeder Art in Schulen und in deren Nähe konsequent zu unterbinden.

Auch zum Thema „Jugend schützen“ konnten die Anträge des Hennefer Stadtverbandes Akzente setzen. So ist die immer wieder erhobene Forderung, dass nicht nur Schulen, sondern auch Kinderärzte das Jugendamt einbinden sollen, wenn Gefährdungen von Säuglingen und Kindern erkannt werden, in den Beschluss des Landesparteitages eingeflossen.

Die Möglichkeiten nach dem Opferentschädigungsgesetz werden aufgrund zu großer bürokratischer Hürden und bei Kindern, die Opfer von Straftaten im familiären Umfeld werden, häufig nicht genutzt. Deswegen beantragte die Hennefer CDU erfolgreich, dass der örtliche Jugendhilfeträger für minderjährige Opfer ein eigenes Antragsrecht bekommen sollte. Darüber hinaus war die beschlossene Forderung, dass die Jungenförderung verbessert werden muss, ein besonderes Anliegen der Hennefer.

Die Arbeitskreisleiterin Regina Osterhaus-Ehm ist froh, dass die aktive Mitwirkung der CDU Hennef an diesem Antrag erfolgreich war. Zum einen sollten erfolgreiche Ansätze, wie sie in Hennef umgesetzt werden, als Vorbild eingebracht werden. Zum anderen wollte man dort, wo die Landespolitik gefragt ist, Entscheidungen und Maßnahmen einfordern, die die Arbeit vor Ort aktiv unterstützen. Dazu der CDU-Vorsitzende Thomas Wallau: „Die CDU Hennef hofft, dass die im Landesparteitagsbeschluss der CDU aufgenommenen Maßnahmen auch bald greifen, damit die Arbeit der Jugendämter weiter unterstützt wird und eine Verbesserung des Jugendschutzes spürbar wird.“

Den Beschluss des CDU-Landesparteitages finden Sie unter www.cdu-nrw.de.


    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv