Finanzielle Entlastung junger Eltern durch Geschwisterermäßigung in Tageseinrichtungen

Datum: 31.01.2008  |  Alle Einträge zum Thema

„Familienfreundlichkeit steht bei unseren Überlegungen und Entscheidungen ganz oben. Deshalb ist die hier ins Auge gefasste Anpassung der Geschwisterermäßigung notwendig. Dieses Modell ist bislang landesweit einmalig“, so Bernhard Schmitz, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses, unter Berufung auf eine Information aus dem Landesjugendamt. Bislang gilt die Regelung, dass Eltern, deren Kinder aufgrund des Altersunterschiedes jeweils eine Kindertagesstätte und eine Offene Ganztagsschule besuchen, nicht in den Genuss einer Ermäßigung kommen. Sie bezahlen für jedes Kind in der entsprechenden Einrichtung den vollen Beitrag.

Der Antrag der CDU, der sowohl im Jugendhilfeausschuss als auch im Schulausschuss beschlossen wurde, sieht hier eine Entlastung der Eltern durch Reduzierung der Beitragshöhe für jedes Kind auf 50% vor. Das dritte Kind und die weiteren bleiben beitragsfrei.

„Dieses Befreiungsmodell schafft finanzielle Entlastung für die meisten Eltern mit zwei und mehr Kindern. Das ist eine gute Nachricht für Familien“, so Schmitz.

    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv