Kreis-CDU verleiht Konrad-Adenauer-Medaille an Emil Eyermann

Datum: 08.11.2014  |  Alle Einträge zum Thema

Emil Eyermann nimmt von Lisa Winkelmecker-Becker MdB die Konrad-Adenauer-Medaille entgegen

Ehrung für politisches Lebenswerk und ehrenamtliches Engagement

Neben den Wahlen zum Kreisvorstand der CDU Rhein-Sieg wurde Emil Eyermann die Konrad-Adenauer-Medaille der Kreispartei für seine außerordentlichen ehrenamtlichen Verdienste verliehen.

Mit der Konrad-Adenauer-Medaille ehrt der CDU-Kreisverband jährlich Mitglieder, die nicht nur in der CDU engagiert sind, sondern sich auch im sozialen und karitativen Bereich vermehrt ehrenamtlich engagieren.

Der in diesem Jahr ausgezeichnete Emil Eyermann –Träger des Bundesverdienstkreuzes – ist Mitbegründer zahlreicher Bürgervereine, Bürgergemeinschaften und Fördervereine in seiner Heimatstadt Hennef. Er war zudem von 1969 bis 2004 Mitglied des Hennefer Stadtrates, von 2000 bis 2014 Kreistagsabgeordneter und über zehn Jahre ehrenamtlicher Bürgermeister seiner Stadt.

Laudatio auf Emil Eyermann (es gilt das gesprochene Wort!):

Emil Eyermann, ein Urgestein Hennefs - ein Hennefer Urgestein Sein persönlicher und politischer Werdegang war schon früh geprägt durch die Arbeit in der katholischen Jugend (u.a. mit Heinz-Josef Nüchel) und den dann erfolgten Eintritt in die Jungen Union, die für ihn das Sprungbrett in die weiteren politischen Tätigkeiten in Hennef und im Rhein-Sieg-Kreis wurden.

Als Vorsitzender der Jungen Union in Hennef wurde er alsbald sachkundiger Bürger, dann Mitglied des Rates, später Kreistagsabgeordneter im Rhein-Sieg-Kreis und als Krönung langjähriger ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt Hennef.

Begleitet wurden all diese Tätigkeiten natürlich durch Mitwirkung in vielen Ausschüssen sowohl in der Stadt Hennef als auch im Kreis, bei denen er auch als Vorsitzender vorstand. Alsbald erhielt er den Beinamen "Emil Üverall", da er nicht nur durch seine politischen Tätigkeiten, sondern auch insbesondere in der Vereinswelt überall und damit in der Öffentlichkeit auftrat.

Emil Eyermann war auch in schwierigen Zeiten stets ein verlässlicher Ansprechpartner und Ratgeber: So sorgte er entscheidend mit für die Wiedereingliederung der CSWU in die Hennefer CDU, er stellte sich als Präsident dem SC Uckerath zur Verfügung als niemand bereit war, dieses Amt zu übernehmen. Und als die Kapellengemeinde in Wellesberg ihre Sonntagsgottesdienste verlieren sollte, gründete er sofort einen entsprechenden Verein, der die Aufrechterhaltung der Gottesdienste seit vielen Jahren gewährleistet.

Mehr 12 Jahre war er als Schöffe beim Amtsgericht Siegburg und beim Landgericht Bonn tätig. Beruflich war er als stv. Kreisvorsitzender im Kreisverband des DRK Rhein-Sieg ebenso nahe an den Menschen. Sein Engagement ging so weit, dass er, selbst nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben, weiterhin für die Behindertenschiffsfahrten des DRK verantwortlich zeigte.

Es wäre vermessen, die Liste seiner Mitgliedschaften in Vereinen als auch sein immerwährendes Dasein für die Bürger aufzuzählen und damit seinen persönlichen kolossalen Einsatz für Hennef und den Rhein-Sieg-Kreis aufzuführen. Sein politisches und sein persönliches Wirken um diese Stadt hat dazu geführt, dass er das Bundesverdienstkreuz am Bande und später das Verdienstkreuz 1. Klasse durch den Bundespräsidenten verliehen bekam.

Diesen immensen körperlichen und geistigen Einsatz sowie das Hintenanstellen von Freizeit konnte er natürlich nur mit Unterstüt

zung und Hilfe seiner Familie, insbesondere seiner Ehefrau Margret, erbringen. Emil Eyermann hat sich um das Gemeinwohl der Stadt Hennef, des Rhein-Sieg-Kreises und der hier lebenden Menschen insbesondere aber auch der CDU verdient gemacht. Die CDU zollt ihm Respekt für sein Engagement und seinen Einsatz.


    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiFerienprogrammUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv