Tempo 30 in der Siegaue an Klärwerk und entlang des Wiesenguts

Datum: 10.06.2018  |  Alle Einträge zum Thema

Kinder und Fußgänger besser schützen

Für den Abschnitt auf der Straße Siegaue von der Kläranlange in Richtung und auch entlang der Lehr- und Forschungsstation Wiesengut schlagen die CDU-Vertreter Peter Ehrenberg, Martin Schenkelberg und Monika Grünewald die durchgängige Einführung von Tempo 30 vor.

Das Gebiet in der Aue sei ein stark genutztes Naherholungsgebiet in Hennef. Es sei der Zubringer zum Wanderparkplatz des Natursteigs Sieg. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten dieses Gebiet, um einmal ungestört und auch ungefährdet spazieren zu gehen. Kinder fahren entlang des Wiesengutes Rollschuh oder erlernten das Fahrradfahren. Auch sei festzustellen, dass durch einen unaufhaltsamen E-Bike-Boom immer mehr Radfahrer dieses Gebiet nutzten.

„Leider müssen wir immer öfter beobachten, dass die Strecke von Autofahrenden als Rennstrecke genutzt wird. Dies gefährdet die Kinder, aber auch Radfahrer und Fußgänger. Das Gebiet sollte jedoch ein Erholungsgebiet sein, in dem ein Kind sich, vor allem am Streckenabschnitt entlang des Wiesenguts, ungefährdet mit Rollern, Kettcars oder Inline-Skatern bewegen kann.“, so Peter Ehrenberg, Ratsmitglied für den Hennefer Norden.

„Wir bitten darum, die Situation durch Anordnung einer durchgängigen Tempo-30-Zone dauerhaft zu entschärfen. Damit legt die Stadt das Augenmerk auf den Freizeitwert für die Bevölkerung in diesem besonders schönen Naherholungsgebiet Hennefs und schafft erhöhte Straßensicherheit. Begleitend sollte die Bevölkerung über die Presse informiert werden, dass in diesem Gebiet besonders Rücksicht zu nehmen ist.“, ergänzt Monika Grünewald.

Von: Christoph Laudan
    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiFerienprogrammUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv