Eine offene Bürgerwerkstatt für Hennef

Datum: 01.11.2018  |  Alle Einträge zum Thema

JU im Gespräch

Gruppenfoto mit gefräster Spendendose

"Pikachu" aus dem 3D-Drucker - Quelle Freie Netzwerker e.V.

Mit einer CNC-Fräse hergestellte Katze - Quelle Freie Netzwerker e.V.

3D-Drucker, CNC-Fräsen und Co. zugänglich machen

Im Gespräch mit Mitgliedern der Jungen Union Hennef (JU) und interessierten Jugendlichen erläuterte Chris H. vom „Freie Netzwerker Hennef e.V.“ die Idee einer Bürgerwerkstatt für Hennef. Das mittlerweile als eigener Verein gegründete Projekt nennt sich „Machwerk e.V.“ und ist bereits als gemeinnützig anerkannt. Im Machwerk sollen sich Henneferinnen und Hennefer von jung bis alt treffen können, um sowohl handwerklich, als auch digital an einzelnen oder gemeinsamen Projekten arbeiten zu können.

Für eine solche Bürgerwerkstatt sind mit „FabLab“ oder „Makerspace“ auch andere Bezeichnungen gebräuchlich, die alle eine neue Form des bürgerschaftlichen Zusammenkommens an einem Ort meinen. Jeder kann sich mit seinen Fähigkeiten einbringen und auch Neues erlernen. Zur Verfügung stehen sollen neben einer klassischen Werkstatt auch Werkzeuge wie 3D-Drucker, CNC-Fräsen, Lasercutter u.v.m., die für Einzelpersonen unerschwinglich wären. Unter dem Begriff „Stadtlabor“ soll auch für weitere Gruppen und Communities Platz im Machwerk sein. So können gemeinsam Projekte und Idee entwickelt und durchgeführt werden.

„Seit 2017 bietet der Freie Netzwerker e.V. mit den ‚Machzwergen‘ Kindern die Möglichkeit mit dem speziell für Kinder entwickelten und vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Microcontroller „Calliope mini“ programmieren zu lernen. Gerne in Verbindung mit Bastelarbeiten oder, bei den älteren Kindern bzw. mit den Eltern zusammen, auch mit Lötarbeiten. Der Kurs ist schnell ausgebucht gewesen und wird, sobald wir Räumlichkeiten gefunden haben, in die Bürgerwerkstatt integriert.“, so Chris H., der neben den Freie Netzwerker e.V. auch bei beim Freifunk Hennef engagiert ist.

„Wir unterstützen die Einrichtung einer Bürgerwerkstatt in Hennef und hoffen, dass es auch Unterstützung seitens der Stadt für dieses tolle Projekt geben wird. Dass die Volkshochschule Rhein-Sieg gerne Kurse in Kooperation anbieten würde zeigt, wie wichtig die Verknüpfung von Digitalisierung und klassischem Handwerk ist und welche Möglichkeiten sie für die Bürgerinnen und Bürger und auch die Stadt Hennef bietet!“, erklärt Christoph Laudan, Vorsitzender der JU-Hennef.

Von: Christoph Laudan
    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiFerienprogrammUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv