CDU Fraktion begrüßt einmütige Haltung bei Umgang mit Gymnasial-Anmeldungen

Datum: 13.03.2019  |  Alle Einträge zum Thema

Das Städtische Gymnasium Hennef

Schulausschuss lehnt Antrag des SGH mit großer Mehrheit ab

Große Zufriedenheit und Erleichterung äußert Dr. Hedi Roos-Schumacher, stellvertretetende CDU-Fraktionsvorsitzende, über den am Mittwochabend in einer Sondersitzung des Schulausschusses erfolgten politischen Schulterschluss in der Frage des Umgangs mit den Anmeldungen am Städtischen Gymnasium.

Hier stehen 145 verfügbaren Plätzen 164 Anmeldungen gegenüber. Einstimmig wurde beschlossen, die Fünfzügigkeit am Gymnasium beizubehalten. Außerdem wurde die Erwartung an die Schulleitung formuliert, eine Auswahl gemäß § 1 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I vorzunehmen, die allerdings leider nur eine eingeschränkte Anzahl von Kriterien zulässt.

"Die uneingeschränkte Gymnasialempfehlung gehört laut Schulgesetz NRW völlig unverständlicherweise nicht dazu", erläutert Roos-Schumacher. "Dies verstehen wir nicht müssen aber natürlich die gesetzlichen Vorgaben respektieren."

Eine Vergrößerung des Gymnasiums um einen weiteren Zug ist räumlich nicht möglich und würde im Zweifel zu Lasten der Gesamtschule Hennef West gehen, an der zurzeit noch über 50 Plätze zur Verfügung stehen. 

"Wir sind sicher, dass wir in Hennef drei weiterführende Schulen unterschiedlichen Typs, aber gleicher Qualität haben. Wir stehen hinter jeder einzelnen unserer Schulen. Für jede unserer Hennefer Schulen kann man sich guten Gewissens entscheiden", so Roos-Schumacher.


    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiFerienprogrammUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv