Eine Fahrradstraße für die Siegaue

Datum: 07.05.2019  |  Alle Einträge zum Thema

Fahrradstraße für die Siegaue

Familienfreundlich, umweltbewusst und verkehrssicher

Um die Verkehrssituation auf der Straße Siegaue zu entschärfen, schlagen Ratsmitglied Peter Ehrenberg und die Sachkundigen Bürger der CDU, Monika Grünewald und Martin Schenkelberg, eine Fahrradstraße vor. Die Straße Siegaue solle beginnend an der Autobahnunterführung Kaiserstraße entlang dem Gut Wiesenhof, dem Hördemann-Hof, dem Gut Zissendorf bis zur Autobahnunterführung A3 Stoßdorf-Buisdorf zur Fahrradstraße umgestaltet werden.

Dem Antrag vorausgegangen war ein Vorschlag der Stadtverwaltung, die Tempo 30-Zone zwischen der Kindertagesstätte "Kaiserkinder" und dem Ortsteil Aue aufzuheben, dem die Antragsteller nicht zustimmen können. Sie halten das Konzept einer Fahrradstraße für diesen Bereich als die geeignetste Maßnahme. Denn der Siegdamm sei speziell vom Frühjahr bis in den Herbst von Fußgängern gleichermaßen stark frequentiert. Die Fahrbahnbeschaffenheit auf dem Siegdamm lasse je nach Witterung sehr zu wünschen übrig. Gerade, wenn die Schlaglöcher frisch mit Feinsplitt verfüllt seien, sei Fahren für unerfahrene Radfahrer gefährlich und Jogger klagten über tiefes Einsinken im Feinsplitt.

„Mit der Lösung ‘Fahrradstraße’ würden wir viele Probleme lösen: Auf der Straße Siegaue hätten die Fahrradfahrer einen dem zahlenmäßigen Aufkommen entsprechenden Vorrang. Autofahrer müssten sich dem Tempo der auf der Straße befindlichen Radfahrer anpassen. Und das ohne teuere bauliche Maßnahmen!”, erklärt Peter Ehrenberg. “Außerdem würde der Natursteig Sieg durch diese Maßnahme erheblich an Wert gewinnen. Die Radstrecke würde gleich an zwei historischen Hofanlagen vorbeiführen. Zum einem dem Gut Wiesenhof und zum anderen dem Gut Zissendorf. Beide historischen Höfe wurden vom Verkehrs- und Verschönerungsverein mit entsprechenden Informationstafeln ausgestattet und in die historische Wanderkarte aufgenommen."

 

“Mit der Betriebsleitung des Wiesengutes, wurde bereits Kontakt aufgenommen. Diese konnte selbst von der Raserei in den Feldern der Siegaue berichten und wies darauf hin, dass aufgrund der landwirtschaftlichen Maschinen jede Verengung der Straßen durch Baumscheiben oder andere geschwindigkeitsreduzierenden Straßenveränderungen, wie z.B. Poller, nicht realisierbar ist.”, ergänzt Martin Schenkelberg.

 

“Hier in der Siegaue ist die Errichtung einer Fahrradstraße problemlos möglich. Die Siegaue stellt eine hervorragende Möglichkeit für die Stadtverwaltung dar, als Stadt Hennef ein Zeichen für Umweltbewusstsein zu setzen und den Bürgern eine sehr positive Einrichtung der Sicherheit im öffentlichen Fahrverkehr zur Verfügung zu stellen sowie gleichzeitig den Erholungswert der Stadt für die Bürger zu stärken. Wir sind überzeugt, dass in diesem Naturschutzgebiet dem Fahrradfahrer und der jungen Familie mit ihren Kindern eine besondere Fürsorge zukommen sollte!”, fasst Monika Grünewald die Intention für den Antrag zusammen.

Von: Christoph Laudan
    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiFerienprogrammUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv