CDU erwirkt Fahrradstraße und sicheren Hilfsgehweg in Hennef Nord

Datum: 15.03.2020  |  Alle Einträge zum Thema

Fotos: Ingo Eisner

CDU Wahlkreisteam Hennef-Nord freut sich mit den Anwohnern der Aue über gelungene Verkehrsberuhigung (Hilfsgehweg) und die neue Fahrradstraße Siegaue

Zwei wichtige Projekte im Bereich Hennef Nord sind jetzt Realität geworden: 

die neue Fahrradstraße an der Siegaue stellt für Peter Ehrenberg, den Wahlkreisinhaber von Hennef Nord und seine Teamkollegin Monika Grünewald, ein klares Signal dar: „Das Fahrrad muss in Zeiten der Mobilitätswende, des Umweltschutzes und des gestiegenen Wertes von Freizeitgestaltung einen neuen und hervorgehobeneren Stellenwert in Hennef erhalten, das machen wir nun mit der neuen Fahrradstraße deutlich.“

Diesen Winter wurde hier im Hennefer Norden die zweite Fahrradstraße in Hennef eingerichtet, beginnend an der Kaiserstraße bis zur Kreuzung der Siegaue in die Aue. Damit berührt sie die wichtigen Zonen des Parkplatzes für den Natursteig bei der Weingartsbrücke, wie auch die Abbiegung Richtung Wiesengut ( Versuchsbetrieb für Organischen Landbau der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn), einem hoch frequentierten Freizeit- und Erholungsgebiet direkt in den landschaftlich reizvollen Siegauen. „Mit dieser Fahrradstraße an der richtigen Stelle können wir den Bürgerinnen und Bürgern deutlich signalisieren, dass wir den Freizeitwert und die Erholung in Hennef ganz hoch ansiedeln. Zudem wird der Umweltschutz durch die Fokusierung auf das Fahrrad klar,“ so Peter Ehrenberg und Monika Grünewald, die beide passionierte Fahrradfahrer in Hennef und Umgebung sind.

Für die Anwohner der Aue gibt es ab jetzt einen abgepollerten Hilfsgehweg. Ein ganz besonders wichtiges Anliegen der Bürgerinnen und Bürger, die dort wohnen, denn sowohl die Fußgänger wie auch die Kinder der Anwohner liefen einfach nur neben der Straße auf einem unbefestigten Streifen Schotter, insgesamt eine gefährliche Situation. Ein „No-Go“ für Peter Ehrenberg, der sich intensiv zu Gesprächen mit dem Baubetriebshof der Stadt zusammenfand. Hier wurde diese Lösung als die Beste erarbeitet, gleichzeitig auch die Verlegung des Stromkastens beschlossen, der nun den Kurvenbereich der Aue nicht mehr einschränkt. „Wir haben endlich einen sicheren Fußgängerbereich für die Anwohner, ich bin echt richtig froh darüber. Jetzt ist das für alle eine gute Situation, und noch dazu haben wir keine Parker mehr auf den Hilfsgehweg“, so Peter Ehrenberg.

Die Bürgerinnen und Bürger sind mit beiden Projekten sehr zufrieden, voraus gingen intensive Gespräche. „Der Kontakt zu den Menschen, die hier wohnen und das Aufnehmen ihrer Anliegen ist das oberste Anliegen unserer Arbeit im Wahlkreis“,so beide Kommunalpolitiker.

Von: Monika Grünewald
    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv