Druckversion Hennefpartei.de
  Hennefpartei

  X Fenster schliessen




Bürgerbrief von Thomas Wallau

Datum: 27.04.2007  |  Alle Einträge zum Thema

Thomas Wallau, Stadtverordneter im Wahlkreis Bierth/Lichtenberg, wendet sich in einem Rundbrief an alle Bürgerinnen und Bürger seines Wahlbezirkes, die sich jederzeit an ihn oder an seinen Stellvertreter Wilfried Huhn wenden können.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bereits zur Tradition geworden ist mein alljährlicher Bürgerbrief, den ich Ihnen hiermit wiederum überreichen darf. Auch im vergangenen Jahr sind eine Vielzahl Neubürger in unseren Bezirk gezogen. Ich hoffe, dass Sie einen guten Start hatten, nette Nachbarn gefunden haben und sich hier wohl fühlen. Nachfolgend möchte ich Sie über all das informieren, was sich in den letzten Monaten in diesem Bezirk getan hat bzw. was ansteht:

Kanal- und Straßenbau Lichtenberg und Bierth
Die Baumaßnahmen sind sowohl in Lichtenberg als auch in Bierth soweit abgeschlossen, bis auf die bekannten Straßen, die erst zu einem späteren Zeitpunkt endausgebaut werden. Ich möchte mich bei allen für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im Laufe der vielen Jahre in dieser Angelegenheit bedanken. Wir haben in vielen Fällen, gemeinsam mit Planern, Verwaltung und Ihnen als Anliegern positive Änderungen erreicht.

Kanalisierung Lescheid und Buchholz
Für beide Ortslagen war eine Befreiung von der Kanalisierung beantragt. Dies wurde jedoch abgelehnt. Daher ist die Stadt verpflichtet, hier die Kanalisierung mit einem Anschluss an das städtische Netz vorzunehmen. Nachdem die Kanalisierung von Lescheid zunächst für 2008 geplant war, wird sie jetzt noch 2007 durchgeführt. Die Kanalisierung von Buchholz ist für das zweite Halbjahr 2007 geplant. Für beide Ortslagen finden vorher Bürgerinformationen statt, wo weitere Auskünfte über Ablauf, Kosten etc. gegeben werden, so z.B. für Buchholz am 17. April 2007.

Spielplatz in Lichtenberg
Der Spielplatz wurde nach dem Umbau wieder den Kindern übergeben und erfreut sich höchster Beliebtheit. Ein herzlicher Dank an den Bürgerverein und die mithelfenden Eltern, dass es ein so tolles Ergebnis gegeben hat. Ein Dank auch nochmals an die Sparkasse und die CDU-Kleiderstube, die beide den Umbau mit dem Bürgerverein gesponsert haben.

Kindergarten Lichtenbergstr.
Im Rahmen der Sparmaßnahmen beim Erzbistum gibt es derzeit Verhandlungen mit der Stadt, welche Kindergärten die katholischen Kirche behält und welche Einrichtungen in andere Trägerschaften übergeben werden. Der Kindergarten an der Lichtenbergstraße wird auf jeden Fall bestehen bleiben, solange es genügend Nachfrage dafür gibt. Ob er in kirchlicher Trägerschaft verbleibt oder z.B. die Stadt diesen Kindergarten übernimmt, darüber finden derzeit Verhandlungen statt. Sofern die Stadt diesen Kindergarten übernimmt, habe ich gemeinsam mit den anderen Uckerather CDU-Ratskollegen beantragt, dass geprüft wird, ob dort ein Familienzentrum integriert werden kann. Darüber hinaus könnte dieses für Verwaltungssprechtage genutzt werden.

Betreuungsangebote an der Grundschule Uckerath
Derzeit werden die räumlichen Umbaumaßnahmen für eine Ausweitung des Betreuungsangebotes durchgeführt. Ab dem Schuljahr 2007/2008 steht an der GGS räumlich ein Angebot für 100 Plätze für die Offene Ganztagsschule zur Verfügung. Zum Angebot „Schule 8 bis 1“ kann momentan noch keine Aussage gemacht werden, da die Förderrichtlinien geändert worden sind. Hier müssen noch Abstimmungsgespräche mit der Schule und dem Träger des Angebots abgestimmt werden.

Einmündung Lescheider Weg
Mit dem Abschluss der Kanal- und Straßenbaumaßnahme am Lescheider Weg konnte auch die Induktionsschleife, die von mir bereits 2005 beantragt worden war, wieder installiert werden. Darüber hinaus konnte der Bürgersteig bis zur Einmündung in die Westerwaldstraße verlängert werden, was besonders für die Kinder von Unterbierth zum Nutzen ist.

Ortsumgehung Uckerath
Die Bürgerinformation zum Ende des vergangenen Jahres hat ein eindeutiges Bild gebracht, nämlich dass die Mehrzahl der Bürger, zumindest die vom Landesbetrieb Straßenbau bevorzugte sogenannte Variante „4m“ ablehnt. Nach einer Mitgliederversammlung der Uckerather CDU-Mitglieder habe ich mit meinen Uckerather CDU-Ratskollegen eine Resolution für eine großräumigere Umfahrung beantragt. In der letzten Ratssitzung wurde zwar die Resolution nicht verabschiedet, man hat sich jedoch fraktionsübergreifend mit großer Mehrheit darauf verständigt, dass die Variante (große Nordlösung), die bereits von der CDU im Jahr 2004 angeregt wurde, nun doch untersucht werden soll. Hierzu sollen entsprechende Gespräche mit den Behörden, wie Bund, Landesbetrieb Straßenbau etc. geführt werden, damit dafür ein entsprechender Planungs-/Untersuchungsauftrag erteilt wird. Dadurch verzögert sich jedoch auch der Bau dieser Straße.

Darüber hinaus gibt es natürlich eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen bzw. persönlichen Anliegen, in denen ich um Hilfe gebeten wurde. Es freut mich immer wieder, wenn ich Ihnen durch meine Tätigkeit im Stadtrat weiterhelfen kann. Sprechen Sie meinen persönlichen Stellvertreter, Herrn Wilfried Huhn, oder mich bitte an, wenn Sie unsere Hilfe brauchen.

Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen.

Mit den besten Wünschen verbleibe ich

Ihr
Thomas Wallau



© Entnommen von http://www.hennefpartei.de © 2016