Die Mitglieder der Jungen Union Hennef (JU) waren beim Sövener Schäfer Simon Darscheid zu Gast. Er erzählte ihnen von seinen Bemühungen, seine Schafe vor dem wieder in die Region zurückgekehrten Wolf zu schützen. Hierzu hat er nicht nur 1,2m hohe Elektrozäune angeschafft, sondern auch speziell ausgebildete Herdenschutzhunde. Diese rund 7.000 Euro teuren Tiere verteidigen die Schafe, im Gegensatz zu Hütehunden, gegen alle Gefahren von außen. Hierzu wachsen sie in der Regel schon als Welpen bei den Schafen auf und fühlen sich dementsprechend als Teil der Herde.

Nach dem spannenden Gespräch folgte der gemütliche Ausklang bei Gegrilltem und Fassbrause. Auf den Grill kam dann auch Bio-Fleisch vom Hof, ganz nach dem Motto „Erhalt durch Aufessen“. Denn gezüchtet werden auf Gut Felderhof „Ostfriesische Milchschafe“, eine vom Aussterben bedrohte alte Schafrasse. Als besonderen Gast konnten die JUler Jonathan Grunwald begrüßen, den Bewerber um die CDU-Landtagskandidatur im neuzugeschnittenen Wahlkreis 26, dem nun die Dörfer von Lückert, über Söven bis Dambroich angehören.

„Die Wolfsübergriffe in der Region häufen sich, auch wenn Simon Darscheid glücklicherweise noch kein Schaf durch den Wolf verloren hat. Die Herdenschutzhunde haben ganz offensichtlich eine abschreckende Wirkung! Daher ist es richtig, dass das Land bereits die Anschaffung der sehr teuren Herdenschutzhunde finanziert. Handlungsbedarf sehe ich jedoch bei der Bestätigung möglicher Wolfsübergriffe durch die Wolfsberater. Das Verfahren muss zwingend beschleunigt werden, um den geschädigten Weidetierhalter schnellstmöglich auch finanziell zur Seite zu stehen”, erklärt Jonathan Grunwald nach dem Besuch auf Gut Felderhof. Als Landtagsabgeordneter wolle er zudem besonders die Landwirte und Obstbauern in den Blick nehmen: “Sie leisten einen wertvollen Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung mit regionalen Lebensmitteln, zum Erhalt unserer Kulturlandschaft und alter Nutztierrassen, so wie Simon Darscheid in Hennef!“

„Wir haben uns sehr über das Kommen von Jonathan Grunwald und seiner Familie gefreut. Er war der JU immer verbunden und kann sich unserer Unterstützung bei seiner Kandidatur sicher sein!“, so Gianluca Bochem, Geschäftsführer der JU-Hennef.