Sieger beim Emil-Eyermann-Pokal

15. Mai 2022 in JU, Meldungen

Die Junge Union Hennef könnte heute beim Emil-Eyermann-Pokal der Schützenbruderschaft St. Hubertus in der Warth den ersten Platz erzielen.
Gianluca Bochem, Marco Schulz und Christoph Laudan erreichten zusammen 135 Ringe und damit genug, um sich gegen 11 weitere Teams durchzusetzen. Das Team der CDU Hennef(Angelina Keuter, Maria Neußer, Shervin Kashani) erreichte 111 Ringe und den 9. Platz.

Bester Einzelschütze wurde ebenfalls Christoph Laudan mit 48 Ringen.

Stadtrundfahrt in Bonn – Senioren Union

11. Mai 2022 in Meldungen, SU

Bundes-Stadt – UNO-Stadt – Beethoven-Stadt,
mit diesen drei Begriffen beschrieb der Stadtführer Herr Porschen Bonn in der heutigen Zeit. Stadtrundfahrt zur Geschichte in Bonn, wo soll man anfangen?

Die kleine, verträumte Stadt Bonn am Rhein – zu Zeiten der Bundesregierung auch liebevoll, spöttisch Bundeshauptdorf genannt – ist mit über 2.000 Jahren eine der ältesten Städte in Europa. Die Lage am Rhein, mit flachem Land zum Niederrhein im Norden, im Süden mit dem Siebengebirge und den Ausläufern der Eifel der Eingang zum romantischen Mittelrheintal, war immer anziehend. Siebengebirge, woher kommt der Name? Von 7 Bergen sicher nicht, vielleicht von „Siefen“, dem Begriff für kleiner Bach, Nässe, und danach sah es beim Ausstieg an der Bastei mit Nebel auch aus.

Alle Besiedlungen, ob Römer, Preußen, oder Kurfürsten, haben Spuren hinterlassen. Die ältesten Zeugnisse im heutigen Stadtbereich sind die Skelettfunde eines Mannes, einer Frau und eines Hundes im Stadtteil Oberkassel. Wissenschaftliche Untersuchungen ergaben ein Alter von fast 14.000 Jahren und damit einen der ältesten Funde des „Homo sapiens“, sie sind im LVR-Landesmuseum in Bonn zu sehen. Ganz neu ist dafür der „Climate Tower“ am Rheinufer, eines der weltweit modernsten und ökologischsten Gebäude, welches die Vereinten Nationen auf dem UN-Campus errichtet haben. Ein Hochhaus, wie ein Baum konzipiert, mit Efeu, welches innen in Säulen von der Decke wächst, und Wintergärten, die über zwei Etagen reichen, alles automatisch bewässert. Heizung und Belüftung sind selbstverständlich klimaneutral. Das Klimasekretariat der UN zieht hier ein.

Auch vom Umzug der Bundesregierung nach Berlin blieben Spuren. Die wichtigste Hinterlassenschaft ist sicher die erste, funktionierende Demokratie auf deutschem Boden!

Die B 9, die ehemalige Koblenzer Straße, hat inzwischen viele Namen, zunächst ist es die Konrad Adenauer Allee, weiter südlich ändert sich das ständig, es gibt viele Persönlichkeiten, die bedacht werden müssen. Hier reihen sich Außenstellen von Berliner Ministerien, Bundesbehörden, Wirtschafts- und Parteigebäude sowie Museen wie an einer Perlenschnur auf. Noch auf der Adenauerallee, im Lichthof des „Zoologischen Forschungs-Museum Alexander König“, fand am 1. Sept. 1948 der Festakt zum Zusammentritt des Parlamentarischen Rates statt, der Start der Bundesrepublik. Auf der anderen Straßenseite stehen die „Villa Hammerschmidt“ und das „Palais Schaumburg“, ehemalige Amtssitze von Bundespräsident und Bundeskanzler, direkt nebeneinander mit Parkanlagen zum Rhein. An der Museumsmeile folgen das „Haus der Geschichte“ und das „Kunstmuseum Bonn“ sowie die „Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland“. Besuche sind sehr zu empfehlen, im Haus der Geschichte sogar kostenlos.

Und Beethoven Stadt? Aber ganz sicher, Beethoven, einer der bedeutendsten Komponisten, wurde 1770 in Bonn geboren und wird weltweit verehrt. Der letzte Satz seiner 9. Sinfonie mit dem Chorfinale zu Schillers Gedicht „An die Freude“ ist besonders bekannt. Das Thema dieses Satzes ist die Grundlage der „Europahymne“.

Zum Abschluss ging die Fahrt über die Konrad-Adenauer-Brücke auf die andere Rheinseite und durch das Siebengebirge – bei Regen! – zum Kloster Heisterbach, mit Ausklang und Zeit für viele Gespräche in den Klosterstuben.
Marga Rothe

Senioren Union Hennef eröffnete ihr Jahresprogramm 2022

2. Mai 2022 in Meldungen, SU

Hennef-fh- Fast 2 Jahre hat es aufgrund der Pandemie keine Veranstaltung der Senioren Union gegeben. Die guten Erfahrungen bei der Mitgliederversammlung im August 2021 und beim Besuch im Haus der Geschichte in Bonn im Oktober haben den Vorstand ermutigt, für 2022 wieder ein Jahresprogramm auszuarbeiten. Zwar fiel das Neujahrs-Frühstück noch Corona zum Opfer, es wird aber als Herbstfrühstück im Oktober nachgeholt. Die erste Fahrt der Senioren Union ging dann Ende März ins Gasometer nach Oberhausen. Vorstandsmitglied Malu Krawutschke hatte die Fahrt zur dortigen Ausstellung „ Das zerbrechliche Paradies“ hervorragend vorbereitet. Ihre Ausarbeitungen wurden belohnt: gut gelaunte Seniorinnen und Senioren, natürlich alle dreimal mindestens geimpft, ein den Bestimmungen entsprechender Bus mit dem Top-Fahrer „ Monty“, schon konnte man starten zu „ Urgewalten Feuer, Wind und Wasser“.

Knapp 60 Jahre lang stand der Gasometer Oberhausen im Dienst der Industrie. Imponierend alleine schon von außen der Anblick: 117,5 m hoch und ein Durchmesser von 67,6 m, die heutige Nutzfläche beträgt 7000 qm. Für ganz nach oben braucht man durch den Treppenturm 592 Stufen, es gibt aber auch einen Aufzug. 1929 erfolgte die Inbetriebnahme und 1988 die Stilllegung, 1993 der Umbau und die Neueröffnung als Ausstellungshalle auf 3 Etagen. Von 2019 bis im vergangenen Jahr gab es eine umfassende Sanierung.

Die Besucher der Senioren Union Hennef erlebten die nunmehr 16. Ausstellung im Gasometer. „ Das zerbrechliche Paradies“, eine Schau auf die bewegte Klimageschichte unseres Planeten, globale Zusammenhänge und den Einfluss des Menschen auf seine Umwelt. Die Aussteller haben mit großer Sorgfalt mehr als 100 preisgekrönte Fotografien, aufwühlendes Filmmaterial und original Exponate aus den vergangenen 180 Millionen Jahren zusammengetragen. Wissenschaftlich aber auch emotional : Stickoxide, die Rodung großer Urwälder, Ölverschmutzungen im Meer oder die Visualisierung des Ozonlochs, anschaulich und zum Anfassen lädt „Das zerbrechliche Paradies“ damit nicht nur zur ganz persönlichen Erkundung unseres Heimatplaneten ein, sondern bietet einen völlig neuen Blick auf die Erde. In dieser Ausstellung ist der Besucher multimedial mittendrin und öffnet die Augen, denn der Klimawandel ist da.

Zum Schluss in der dritten Etage dann die Krönung der Ausstellung: eine gigantische Erdkugel. Im 100 Meter hohen Raum schwebt der spektakuläre Globus frei über den Köpfen der Besucher. Auf dessen Oberfläche präsentieren sich in brillanter Schärfe neben einer poetisch anmutenden Reise durch Milliarden von Erdenjahren auch die Folgen menschlichen Handelns.
Nach so vielen Eindrücken dieser imposanten Ausstellung konnten sich die Teilnehmer der Senioren Union erst einmal im nahe gelegenen Centropark erholen, bevor es dann auf den Heimweg nach Hennef ging.

Ein erstes Highlight des Jahresprogramms der Senioren Union Hennef, weitere folgen: Spargelfahrt, Limburg, Effelsberg, Bonn, Aachen. Für Mitglieder und Freunde wird für jedermann was dabei sein.
Weitere Informationen gibt es bei der Vorsitzenden Lydia Merx, Telefon: 02242 9180941 und bei der Schriftführerin, Marga Rothe, Telefon: 02242 866440

v.i.S.d.P. NRW:
Text: Gasometer Oberhausen und i.A. Reinhard Faßbender für Senioren Union Hennef
Fotos: fassbenderhennef
Telefon: 01633942632
email: fassbenderhennef@gmx.de