Unser Bürgermeister

Hallo und guten Tag!

Mit mir, Klaus Pipke, geht es heute auf eine Zeitreise quer durch alle Hennefer Dörfer, durch vielfältige Bereiche wie Soziales, Jugend, Sport, Bildung, Infrastruktur und Digitalisierung und nicht zu vergessen Klima- und Umweltschutz.

16 Jahre darf ich bereits Bürgermeister der Stadt Hennef sein – es gilt auf vieles zu blicken in der Vergangenheit, aber auch viel zu tun in der Zukunft. Denn gestern ist bei uns morgen!

Lust auf Hennef? Dann begleiten Sie mich durch dieses kleine Büchlein und entdecken Sie Hennefer Meilensteine – informativ, vielseitig und überall…

Plakate Pipke RZ 03 9

EIN BÜRGERMEISTER STELLT SICH VOR

Schön, dass Sie mich auf meiner kleinen Zeitreise durch mehr als anderthalb Jahrzehnte als Bürgermeister begleiten!

Mein Name ist Klaus Pipke, ich bin 55 Jahre alt und Ihr Hennefer Bürgermeister seit 2004. Geboren und aufgewachsen bin ich in Hennef, genauer gesagt in Allner, seit 1989 engagiere ich mich im Rat der Stadt. Bereits vor meinem 2. juristischen Staatsexamen 1994 war ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig, später unter anderem als Dezernent für Allgemeine Verwaltung und Finanzen sowie als Beigeordneter in Siegburg. Vor 16 Jahren wählten mich die Hennefer erstmals zu ihrem Bürgermeister und scheinen ganz zufrieden, denn seitdem wurde ich zweimal in diesem Amt bestätigt. Die Stadtentwicklung in all den Jahren haben wir in Hennef und seinen Dörfern konsequent aber behutsam voran- getrieben und in diesem Büchlein möchte ich Ihnen ein paar wesentliche Meilensteine näherbringen.

MOBILITÄT, SICHERHEIT, SHOPPEN, WOHNEN

Die Hennefer Innenstadt ist so ein Meilenstein; denn hier hat sich nicht nur einiges, sondern vieles zum Positiven verändert und mit Leben gefüllt. Dabei liegt mir am Herzen, dass Hennef für Alt und Jung gleichermaßen eine lebenswerte, sichere und vitale Stadt ist und bleibt.

Jenseits der Bahnlinie ist mit dem Generationenhaus, dem Jugend- park sowie zahlreichen Mehrfamilienhäusern und Einrichtungen rund um Gesundheit und Pflege ein attraktives Viertel entstanden. Diesseits der Bahn hat sich das Hennefer Wirtshaus im schmucken alten Bahnhofsgebäude zu einem äußerst beliebten Treffpunkt gemausert, die Alte Ladestraße wurde entwickelt und mit Ge- schäften belebt. Rund um den Heiligenstätter Platz entstand ein neues Wohn- und Geschäftshaus mit weiteren Einkaufsmöglichkeiten und in diesem Jahr gleich neben unserem neuen, modernen Busbahnhof wird die Polizei eine neue Wache bekommen und der Stadt-Ordnungsdienst seine Zentrale beziehen.

Pixibuch 03 4
Pixibuch 03 5

GANZTAGSBETREUUNG, NEUE GESAMTSCHULE, GYMNASIUM ERWEITERT, AKTUELLSTE EDV

Die Einwohnerzahlen steigen dabei unaufhörlich, Hennef ist beliebt zum Wohnen, Leben und Arbeiten. Das Wohlfühlen fängt schon bei den Kleinsten an, zahlreiche junge Familien hat es in den vergangenen Jahren in die Stadt an der Sieg gezogen. Aus fünf städtischen Kitas mit 240 Plätzen 2007 sind daher heute 13 Kitas sowie eine Großpflege in städtischer Trägerschaft geworden. Durch Investitionen in Millionenhöhe für Modernisierungen und Neubauten bietet Hennef mit insgesamt 33 Kitas mittlerweile 1.785 Kids die Möglichkeit zum Spielen, Basteln und Toben.

Der Kita entwachsen geht es mit der Schule weiter. Auch hier haben wir mit der Gründung der Gesamtschule Hennef-West, der Erweiterung des Gymnasiums sowie flächendeckenden Ganztagsangeboten und modernen Medien-Ausstattungen aller Schulen optimale Lernbedingungen in einer vielfältigen Schullandschaft geschaffen. Das Thema „Inklusion“ dabei nachhaltig verankert.

ATTRAKTIVE NEUE QUARTIERE AM SIEGBOGEN, NEUES WOHNEN IN UCKERATH-SÜD, NEUER PLATZ FÜR GEWERBE

Aber nicht nur die Bildung des Nachwuchses liegt mir am Herzen, denn mit dem Wohnen und Leben fängt schließlich alles an und dafür brauchten wir neuen Wohnraum. Mit dem neuen Flächennutzungsplan haben wir Hennef fit für die Zukunft gemacht und eine solide Grundlage geschaffen, die sich an Ihre aktuellen Bedürfnissen anpasst. Neue attraktive Quartiere wie „Im Siegbogen“ und das Gewerbegebiet Hossenberg haben wir bereits umgesetzt, weitere Planungen für Uckerath-Süd und andere Baugebiete werden wir vorantreiben und realisieren.

Pixibuch 03 6
Pixibuch 03 7

PROJEKT „HORSTMANNSTEG“ ERFOLGREICH DURCH ALLE INSTANZEN GEBRACHT!

Einer der wichtigsten Neubauten ist dabei sicherlich auch der Horstmannsteg – Lebensader nicht zuletzt für Spaziergänger und Radfahrer, Schülerinnen und Schüler, die die Sieg im Zentrum queren. Einfach war die Umsetzung nicht, aber ich bin froh, dass wir diese harte Nuss alle gemeinsam und nachhaltig geknackt haben und im Sommer 2020 Eröffnung feiern können.

DIE EIGENEN HAUSAUFGABEN GEMACHT, ZUKUNFTSPROJEKT ORTSUMGEHUNG UCKERATH

Keine Frage, natürlich geht auch die Weiterentwicklung und der Ausbau der Infrastruktur mit neuen Wohngebieten und steigender Einwohnerzahl einher. Vor allem im Sinne aller Verkehrsteilnehmer gilt es im Zentrum mit zusätzlichen Querungshilfen und Geschwindigkeitsbegrenzungen die Sicherheit aller zu gewährleisten. Die Anbindung unserer Dörfer, der Ausbau des Radwegenetzes sowie die Ertüchtigung und Verbesserung zahlreicher Straßen und Wege sind Themen, die wir erfolgreich angegangen sind und auch zukünftig weiter verfolgen werden. Bei der Ortsumgehung Uckerath, der Allner Brücke oder der Unterführung an der Bröltalstraße sind wir als Stadt leider nicht alleine handlungsfähig, sondern in hohem Maße abhängig von Bund, Land und Bahn. Das erfordert gerade bei diesen drei maßgeblichen Projekten eine Menge Geduld und hartnäckiges Durchhaltevermögen.

Pixibuch 03 8
Pixibuch 03 9

DIGITAL AUF DER ÜBERHOLSPUR

Wenn es auf der Autobahn vor unserer Haustür einmal stockt, dann soll Ihnen das auf der Datenautobahn nicht passieren. Wir als Kommune haben unseren Einfluss genutzt, um den privatwirtschaftlich betriebenen Breitband-Ausbau so weit wir können zu beeinflussen, damit die Breitbandversorgung in allen Hennefer Ortsteilen gewährleistet ist. Kooperationen wurden geschlossen, Leerrohre verlegt und Fördermittel ausgeschöpft. Mein Ziel ist es, dass kurz- und mittelfristig alle Dörfer mit Glasfaser bis zum örtlichen Verteilerkasten versorgt sind. Sechs von zehn Hennefer Haushalte sind heute mit mindestens 50 Mbit/s angebunden, für die Zukunft sollte Highspeed für alle gelten.

50 MILLIONEN EURO FÜR WOHNEN UND LEBEN SOWIE DEN TOURISMUS

Moderne und Fortschritt sind jedoch nicht alles und gerade in Stadt Blankenberg sind wir Historie und Tradition verpflichtet. Mit dem Integrierten Handlungskonzept haben wir ein Großprojekt angeschoben, dass Stadt Blankenberg als attraktiven Wohn- und Lebensraum stärkt, gleichzeitig aber auch weiterhin als touristisches Highlight in der Region etabliert.

So sollen hier ein neues Kultur- und Heimathaus, ein Panorama- weg sowie eine Fußgängerbrücke realisiert, die alte Stadtmauer saniert werden.

Stadt Blankenberg ist dabei nur eines unserer 100 Dörfer und auch diese gilt es fit für die Zukunft zu machen. Neben der Anbindung an das Internet, dem Ausbau der Infrastruktur sowie einem Konzept zum Bauen auf den Dörfern haben wir eine Dorfbeauftrage im Rathaus implementiert, die sich speziell um Thematiken sowie die Belange der Bürgerinnen und Bürger dort kümmert.

Pixibuch 03 10
Pixibuch 03 11

UMWELSCHUTZ GANZ OBEN AUF DER LISTE

Neben einer Dorfbeauftragten gibt es in Hennef seit 2017 auch eine Klimaschutzmanagerin, denn Natur war und ist in Hennef immer schon ein Thema. Heute mehr denn je und so haben wir 2016 ein kommunales Klimaschutzkonzept aufgestellt, treiben den Ausbau regenerativer Energien und Energieeinsparungen voran und fördern emissionsarme Verkehrsarten im Stadtgebiet. Mit 4.500 qm Solaranlagen auf den Dächern städtischer Gebäude und dem Austausch städtischer Dienstfahrzeuge durch Elektroautos leisten wir stetig einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz, um auch weiterhin unsere Erholung spendende Natur vor der Tür genießen zu können.

HEIMATVEREINE GESTÄRKT, ERFOLGSMODELL BIBLIOTHEK

Hennef bietet aber nicht nur eine vielfältige Naturlandschaft zum Wandern, Radfahren, Spazierengehen oder Paddeln, auch das kulturelle und sportliche Leben in Hennef ist bunt und abwechslungsreich. Heimat und Tradition, Bildung und Brauchtum sowie der Sport gehören zu Hennef und machen das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt und den Dörfern aus. Die städtische Musikschule hat mittlerweile eigene Räumlichkeiten, die Stadtbibliothek verzeichnet mehr als 60.000 Besuche pro Jahr, Dorf-, Heimat-, Karnevals- und Sportvereine bereichern unser Leben und werden von uns mit engen Kooperationen sowie finanziellen Zuwendungen begleitet und unterstützt.

Pixibuch 03 12
Pixibuch 03 13

KUNSTRASENPLÄTZE, TURNHALLEN, STADION

Ob Kulturentwicklungskonzept, „Pakt für den Sport“ oder Sportstättenleitplan – gestern ist bei uns morgen und daher ist mir die weitere Entwicklung in kulturellen wie sportlichen Bereichen und das Mitspracherecht der Vereine eine Herzensangelegenheit.

So haben wir zahlreiche Kunstrasenplätze realisiert, eine neue Mehrzweckhalle gebaut, Flutlichtanlagen auf energiesparende LEDs umgerüstet und auch das Zukunftsprojekt Schwimmbad werden wir nicht aus den Augen verlieren.

RUND 700 MITARBEITENDE IM DIENST DER BÜRGER

All das umzusetzen, ist jedoch nichts, was mir alleine gelingt. Einen wesentlichen Anteil hat unsere Stadtverwaltung, die sich mit rund 700 Menschen in den unterschiedlichsten Fachbereichen, in Kitas und Schulen, in Außenstellen wie dem Baubetriebshof und in Beratungsstellen um Hennef und die Belange seiner Bürgerinnen und Bürger kümmert, die dafür sorgt, dass hier alles rund läuft. Auch hier gibt es viele Errungenschaften, die ich nicht missen möchte. So haben wir seit 2015 eine Stabsstelle „Inklusion und Älterwerden“ und seit 2017 einen „Aktionsplan Inklusion“, zu dem auch das Projekt „Leichte Sprache“ gehört. Städtische Informationen für alle verständlich zu veröffentlichen, ist das Ziel dieses Projektes.

Pixibuch 03 14
Pixibuch 03 15

ENGAGIERT FÜR SICHERHEIT & ORDNUNG

Für Sicherheit und Ordnung und damit für Lebensqualität haben wir 2017 zudem den Stadtordnungsdienst gegründet, der neben der Polizei heute schon ein wichtiger Ansprechpartner für die Menschen ist und im besten Sinne des Wortes Ihr „Freund und Helfer“ in Hennef.

Seit 2018 gibt es zudem das Amt für Zivil- und Bevölkerungsschutz, das sich vornehmlich mit dem Thema „Brandschutz“ und Sicherheit in Gebäuden sowie bei Großveranstaltungen in der Stadt befasst.

Sie sehen, in 16 Jahren lässt sich viel erreichen, viel verändern und vieles bewahren. Ich stehe für Tradition und Zukunft gleichermaßen und möchte auch in den kommenden fünf Jahren gemeinsam mit den Henneferinnen und Hennefern weitere Meilensteine umsetzen. Als echter Hennefer Jung macht es mir nicht nur Freude für diese Stadt und seine Menschen zu arbeiten, es ist mir vielmehr eine Herzensangelegenheit, Hennefs Liebenswürdigkeit zu bewahren und seine Zukunft erfolgreich zu gestalten.

Ich hoffe, es hat Ihnen Freude gemacht, mich auf meiner Reise durch die jüngste Hennefer Historie zu begleiten und freue mich auf zahlreiche Anregungen Ihrerseits in den kommenden Jahren.

Herzlichst
Ihr Bürgermeister Klaus Pipke

Pixibuch 03 16

Galerie

2004 bis heute in Bildern: Die beiden bisherigen Amtszeiten von Bürgermeister Klaus Pipke nach 2004 und nach der Wiederwahl 2009 waren voller Aktivitäten und Begegnungen. Die folgenden Bilder lassen die letzten Jahre Revue passieren.