Die CDU-Fraktion um die Antragsteller Thomas Wallau, Dr. Hedi Roos-Schumacher, Ralf Offergeld und Sören Schilling beantragen bei der Stadtverwaltung die Prüfung einer Sonntagsöffnung der Hennefer Stadtbibliothek mit dem Ziel, diese ab 01.01.2021 umzusetzen. Hierzu solle ein entsprechender Förderantrag im Rahmen des Programms zur Stärkung der Sonntagsöffnung in Bibliotheken (ProSiB) bis zum 31.10.2020 gestellt werden. Sofern eine reguläre Beratung in einem Ausschuss, z.B. aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich sein sollte, sei zwecks Vermeidung des Verlustes von Fördermitteln eine Dringlichkeitsentscheidung herbeizuführen.   

„Die städtische Bibliothek ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs und des Lernens. Gerne wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern diese stark frequentierte Kultur- und Bildungseinrichtung künftig sieben Tage in der Woche zur Verfügung stellen. Denkbar wäre auch zunächst mit einzelnen Sonntagsöffnungen zu starten, um das Angebot zu testen. Dabei sind selbstverständlich den Arbeitsschutzrechtlichen und organisatorischen Belangen Rechnung zu tragen.“, erklärt Thomas Wallau, kulturpolitischer Sprecher der Hennefer CDU-Fraktion.

Das Land NRW fördert über das Programm zur Stärkung der Sonntagsöffnung in Bibliotheken (ProSiB) solche Vorhaben. Das Programm besteht aus drei Modulen, für die zunächst von 2020 bis 2022 1,2 Millionen Euro p.a. zur Verfügung stehen – eine Verstetigung des Programms über 2022 hinaus ist vorgesehen. Das Modul 1 umfasst einmalige Zuschüsse zur Organisationsberatung, das Modul 2 umfasst die personelle Unterstützung sowie das Modul 3 umfasst ein Veranstaltungsprogramm „Sonntags in der Bibliothek“.  

“In einer ersten Stellungnahme reagierte die Stadtverwaltung positiv auf die Idee. Die weiteren Schritte werden im Zusammenhang mit dem Kulturentwicklungskonzept überlegt.”, so Dr. Hedi Roos-Schumacher.