Wohnen & Leben

Hennef – Wohnqualität in Stadt & Dorf erhalten & ausbauen

Nicht alt aussehen. – Generationen übergreifendes Wohnen

Auch wenn Hennef eine sehr junge Stadt ist, so wollen wir uns dennoch um alle hier Wohnenden kümmern. Ob Familien, Paare oder Singles, ob Alt oder Jung, Klein oder Groß – Hennef soll eine lebenswerte Stadt für alle sein, die viele Bedürfnisse erfüllt. Dabei sollten wir auch das „Mehrgenerationen-Wohnen“ nicht aus dem Blickwinkel verlieren und vor allem in den neuen Bebauungsgebieten diese Wohnform mit einplanen. Ein weiterer Fokus für die nächsten Jahre liegt auf dem Bau einer Seniorenwohneinrichtung in Uckerath – damit die Menschen, die gerne und gefühlt schon immer hier leben, auch im Alter hier bleiben und kompetent betreut werden können.

Heimat schaffen. – Förderung des Wohnungsbaus

In den vergangenen Jahren haben wir einen erfolgreichen Weg eingeschlagen und den Ausbau des geförderten Wohnungsbaus vorangetrieben. Neben der Umsetzung des Flächennutzungsplanes gilt es, dass Baulandkataster zur Ermittlung von freien Bauflächen fortzuschreiben, durch die Festlegung von Außenbereichssatzungen die Flächen in den Dörfern zu definieren, auf denen private Investoren sich im geförderten Wohnungsbau engagieren können sowie größere Baulandflächen zu entwickeln, wo die notwendige Infrastruktur bereits besteht oder in Planung ist.

Quoten für den Sozialen Wohnungsbau in Hennef festzulegen, halten wir für kontraproduktiv, denn es hat sich gezeigt, dass dies in der Stadt keine Alternative darstellt. Vielmehr sollten wir Investorinnen und Investoren motivieren und hinsichtlich potentieller Fördergelder beraten und weiterhin auf deren freiwilliges Engagement setzen. Dies hat in den letzten Jahren hervorragend geklappt.

Vernetztes Wohnen – Smart City Hennef

Um mit der Zeit zu gehen und digital am Ball zu bleiben, gilt es für Themen wie „Smart City“ und „Smart Living“ innovative Konzepte zu entwickeln und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu informieren. Dabei stehen eine stärkere Vernetzung von Wohnen und Digitalisierung ebenso im Fokus wie die intensiviere Vernetzung des Wohnens mit der Mobilität sowie dem Klimaschutz. Aktuell entwickeln wir ein gesamtstädtisches Mobilitätskonzept.

Im Bereich des Klimaschutzes wollen wir unter anderem Projekte und Konzepte zu energieautarkem, klimaoptimiertem Wohnen sowie der sinnvollen Nutzung des Regenwassers umsetzen.

Sich sicher sein. – Öffentliche Sicherheit stärken.

Hennef ist in Sachen Zivil- und Bevölkerungsschutz gut aufgestellt. Seit vielen Jahren hat die Verwaltung einen genauen Organisationsplan und einen „Stab für außergewöhnliche Einsätze“, der im Hintergrund bereitsteht, für den Fall, dass es zu einer größeren Schadenslage wie einem Großbrand oder einem extremen Hochwasser kommt.

Seit drei Jahren kümmert sich außerdem ein eigenes Amt für Zivil- und Bevölkerungsschutz um dieses Thema. Es berät im Alltag, prüft die städtischen Einrichtungen im Hinblick auf Brandschutz, und bereitet Pläne für mögliche Notsituationen vor. Dies war eine Lehre aus der Herausforderung, 2015 in kurzer Zeit eine große Menge Flüchtlinge aufnehmen zu müssen. Das haben die Verwaltung aber auch wir als städtische Gemeinschaft sehr gut gemeistert – vor allem auch in der sehr guten Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen.

Es wurde aber klar, dass wir die Verwaltung mit einer Neuorganisation noch besser aufstellen können. Im Zuge der Corona-Krise hat sich das bewährt. Die Stadt hat schnell, konsequent und umfassend reagieren können.

Zusätzlich haben wir in den letzten Jahren einen Ordnungsdienst ins Leben gerufen, der in besonderen Situationen ebenfalls reagiert und hilft. Den Weg, den wir in den letzten Jahren so gradlinig eingeschlagen haben, müssen und werden wir weitergehen.

Sie haben noch Fragen?

Wenden Sie sich einfach an unsere Experten Elisabeth Keuenhof oder Theo Walterscheid.